Endlich Streifen!

Stripes! At last!

Ich habe mir etwas gegönnt.

I got myself a treat.

Und zwar Wolle! Wie sollte es anders sein. Nein, es ist natürlich besondere Wolle. Streifenwolle um genau zu sein!

Lange bin ich drum rum geschlichen, um diese Wolle hier: http://trailingclouds.bigcartel.com/

Das Besondere ist, es handelt sich um handgefärbte Wolle mit 6 verschiedenen Farben, aber es gibt sie auch mit bis zu 12 Farben – um genau zu sein, sind das die Linienfarben des Londoner U-Bahn-Planes. Ich hatte mir aber eine Wolle mit nur 6 Streifen ausgesucht. Orange, geld, beige, hellblau, dunkelblau, grün. Noch dazu ist das keine stinknormale Schurwolle, sondern British Bluefaced Leicester Wolle. Zumindest fühlt sie sich anders an. Und strickt sich auch total toll!

Leider ist sie auch etwas teurer. Für einen Strang habe ich 16,50£ + Versand bezahlt. Ich meine, ich war am Ende ca. bei 27€. Das ist schon eine Menge Geld.

Yarn, of course! What else. But yes, of course it’s a special yarn. Self striping yarn tob e precise!

Long I’ve been thinking about buying this yarn: http://trailingclouds.bigcartel.com/

What’s special is that it’s handdyed yarn with stripes in six different colours. But you can also get it with 12 different colours – to be precise the colours of the London Tube plan. But I chose a yarn with “only” 6 colours. Orange, yellow, stone, light blue, dark blue, green. And it’s not just wool, it’s made of British Bluefaced Leicester wool. At least it feels different. And it’s great to knit with!

Sadly the yarn is quite expensice. For one skein I payed 16.50£ + shipping – I think about 27€. That’s a lot of money for one skein.

So, nun zum Stricken der Wolle:

Ich stricke daraus Socken, denn ich möchte ja Streifensocken haben. Dazu habe ich mir noch schwarze Sockenwolle gekauft – Lang Yarns Jawoll Superwash – mit der ich Zehen, Fersen und Bündchen stricken möchte. Das ist keine besondere, sondern ganz einfache Wolle. Leider strickt die sich auch nicht ganz so super und ich habe das gleiche Problem, wie mit der Sockenwolle von Regia. Die Wolle ist zu weich und die Zehenpartie sah lange so aus, als sei sie mir viel zu groß. Erst nach mehreren Reihen mit meiner Streifenwolle konnte ich Entwarnung geben und musste sogar ein paar Maschen zunehmen. Nunja, es ist eben schwarze Wolle und man sieht entsprechend auch nicht immer alles gut. Darum habe ich auch 3mal angefangen mit der Spitze… Schließlich bin ich bei 56M als Weite geblieben.

Ein kleines Problem der Trailing Clouds Wolle habe ich allerdings auch hier schon feststellen müssen. Da ich den Anfang und zwei Streifen mehrfach stricken musste, sieht man der Wolle das nun an. Das Strickbild wird etwas ungleichmäßiger – sie vergibt mir das halt nicht. Noch dazu scheint sie stärker verzwirnt zu sein, als andere. Ich denke aber, dass sich das beim Tragen und nach dem Waschen etwas verziehen wird.

Bei einem anderen Strickmuster – Fruit Stripe Gum Socks – gab es eine Sohlenmodifikation. „Fitted Instep“ nennt es sich dort und bedeutet einfach, dass der Bereich zwischen Ferse und Zehen an der Sohle etwas enger wird. Der Socken sollte so besser sitzen. Klasse, denn bei mir schlabbern sie meistens genau da.

Bei meinem Streifensocken habe ich das hier auch machen wollen. Dann bis zur Ferse gestrickt und in einem nervenaufreibenden Prozess eine Bumerangferse mit – doppelten Randmaschen/German Short Rows – gestrickt, ohne, dass ich mit dem Schwarz über die Oberfußmaschen stricke. Heißt, ich habe kompliziert hin und hergestrickt und die Reihe, in der man glatt drüber stricken sollte mit meinem Streifengarn gestrickt. Es war kompliziert. Aber: Beim Anprobieren befand ich, sie wirken irgendwie zu klein. Und zu eng! 56M UND diese Sohlenanpassung zusammen war wohl doch zuviel des Guten. Also Rettungslinien eingezogen – kurz vor Beginn  der Anpassung – und bis dahin auftrullern. Meine schöne „perfekte“ Ferse ;(.

Im zweiten bzw. 4. Anlauf habe ich jetzt einmal auf 60M erhöht und kurz vor der Ferse nochmal auf 64. Ferse ist jetzt eine Afterthought Heel, die ich aber schon drangestrickt habe. Ich will ja zwischendurch anprobieren!

I’m knitting socks because I want stripy socks. Therefor I also bought plain black sock yarn – Lang Yarns Jawoll Superwash – to knit toes, heels and cuffs with. It’s no special yarn. Sadly it doesn’t knit as nice and I got the same problem as I do with Regia sock yarn. The yarn is too soft and for some time the toes looked too big. Several stripes of the stripy yarn later I could relax and even had to increase stitches. Well, it’s black yarn after all and you do not see the knitting very well. I had to cast on three times for the toes… I ended up with 56 sts.

About knitting with the yarn:

One small problem with the Trailing Clouds yarn I already got to know. Since I had to start several times and already had started with the stripy yarn you can tell that from looking at the yarn now. The knitting is kind of uneven – it‘s not as forgiving. Additionally it seems to be more twisted than others. But I think that maybe when wearing and after washing it will be okay.

With another sock pattern – Fruit Stripe Gum Socks – I learned a new instep modification. A fitted instep it is called and means that the part between toe and heel gets tighter. The sock should fit better then. Great, since mine are always too loose at this point.

With my stripy socks now I also wanted to do that. After that I just worked until the heels and in a nerve-racking process worked a short row heel – with German Short Rows – without knitting the foot sts in black – with German short rows you usually work one half of the heel, then knit one row over the short rows and the sts on top and then you work the second part. This would mean knitting the top sts with the same yarn as the heel. Means I did some fancy back and forth knitting and did the top sts with my stripy yarn. It was complicated. But: When trying them on I decided they seem too small. And too tight! 56 sts AND the fitted instep together may be too much. So I put in some life lines – short before I had started the fitted instep – and frogged both socks until this point. My poor “perfect” heel ;(.

In the second or rather 4th attempt I now have increased to 60 sts from where I started again and short before the heel again to 64 sts. The heel now is an Afterthought Heel which I already attached. I want to try them on while knitting!

Ja… Dann habe ich festgestellt, es lernt sich super, wenn man nebenbei strickt. Das hält mich am Platz und ich kann mich besser konzentrieren. Natürlich klappt das nur mit einfachen Mustern bzw. glatt/kraus rechts. So habe ich „Miss Winkle“ während des Lernens gestrickt und eine Mütze für meine Mama. Einen Leftie habe ich angefangen, aber der strickt sich nicht so schnell weg wie Miss Winkle. Kann auch an der Wolle liegen. Miss Winkle habe ich mit  Louisa Harding Amitola gestrickt – ein Merino/Seide-Garn, das 500m/100g haben soll, aber recht fluffig und dicker scheint. Habe es mit einer 3,5mm gestrickt und bin ganz zufrieden. Auch, wenn ich am Anfang mit dem ersten Loop verzweifelt bin, weil er immer in die falsche Richtung ging und der Farbverlauf durch die immer länger werdenden Reihen am Ende dann nicht mehr so verlaufend war, sondern recht abrupt passierte. Trotzdem finde ich es toll geworden. Das Garn enthält ein tolles Korallenpink, ein helles Blau – zu welchem ich auch noch passenden Nagellack habe – dunkles fast Schwarz und ein Grünblau. Meine Mami meinte: „Das sind deine Farben.“ Und ich hatte am Ende noch 20cm Garn übrige! Perfekt also. J

Für meinen Leftie habe ich weiße Merinowolle in Sockenwollstärke gekauft – 100g – und in meinen Resten gesucht, was sich für die Streifen anbietet. Nun ist es das rote Wollfaktorgarn, welches von meinem MKAL übrig war und Araucania Botany Lace in Türkis und Dunkelgrün – eines davon hatte ich ebenfalls in dem MKAL verwendet, beide eigentlich für einen Leaf Press Shawl. Es sind also richtige Reste. Es geht dann los mit rot, türkis und dunkelgrün und so weiter. Noch bin ich nicht fertig…

Well… Then I realised that studying for exams works much better when knitting at the same time. It keeps me at my desk and I can concentrate better. Of course it only works with easy patterns or stockinette/garter stitch. I knitted “Miss Winkle” while studying and a hat for my mom. I also started a Leftie but it does not knit up as quick as Miss Winkle did. Maybe it’s the yarn. For Miss Winkle I used Louisa Harding Amitola – a merino/silk yanr with 500m/100g but actually seems quite fluffy and thicker. I used a 3,5mm needle and I’m quite happy about the outcome. Although I nearly gave it up after the first loop since I couldn’t get it to twist in the right direction. And the colour changes got a lot shorted since the rows get longer with this construction. Nevertheless I like it. The yarn’s colours include a nice coral pink, a light blue – I even have matching nail polish – a dark greenish nearly black and a nice teal. My mom said, “These are your colours.” And I only had 20cm left! J

For the Leftie I bought white fingering merino wool – 100g – and searched my leftovers from other projects what I could use for the stripes. Now it’s the red Wollfaktor yarn from the MKAL and Araucania Botany Lace in turquoise and dark green – one of these I’d also used for the MKAL and both for the Leaf Press Shawl. So they really are leftovers. I started with red, then turquoise and dark green and so on. But I’m not finished yet…

Übrigens nehme ich am 01. und 02. November an einem Puppennähkurs bei Mariengold in Berlin teil! Ich werde dort ein 40cm Puppenkind nähen/basteln. Dafür muss natürlich Kleidung ran. Das eBook mit den Jungsanleitungen habe ich schon per Mail bekommen. Unterwäsche hat meine liebe Mami schon einmal genäht. Ich habe die letzten drei Tage eine Latzhose gestrickt und bin begeistert. Es ging schnell und war – bis auf eine Stelle – seht gut beschrieben. Ich habe auch hier Restwolle genutzt. Nagut, nicht so richtig Rest. In meinem Vorrat fand sich noch ein großes Knäul doppelfädige Baumwolle aus der HWF in jeansblau. Davon habe ich ca. 118g gebraucht. Die Maschenprobe stimmte ungefähr und das Garn sollte eine ähnliche Lauflänge haben, wie im Muster gefordert. Dennoch habe ich ca. 18g zuviel gebraucht, aber das macht hier nichts. Baumwolle ist auch einfach recht schwer.

Ob es nun ein Junge oder ein Mädchen wird, weiß ich noch nicht. Nur: Es wird aprikosenfarbene Haut haben und strohblondes Haar.

By the way I will take part in a doll making class at Mariengold in Berlin on Nov 1 and 2! I will make a 40cm doll there. For this I have to have clothing. The ebook with the boys’ patterns I already got from Mariengold. My mom already made some underwear – she has a sewing mashine, I do not. And for the last three days I made a pair of trousers/pants  – a bib overall – and I’m thrilled! It was fast and the pattern was – besides one part – well written. For this I also used leftover yarn. Well, not really scrapyarn though. In my stash I found some cotton yarn from HWF – two strands hold together – in jeans blue. I used about 118g. My gauge was about right and the yarn had a similar yardage as suggested by the pattern. Still I used about 18g more but that’s not bad. Cotton itself is quite heavy.

Well, if it will be a boy or a girl I cannot tell yet. But: the skin will be apricot and the hair sandy coloured.

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.