Der Phaeton unter den Stricknadeln

The Volkswagen Phaeton of knitting needles.

Ich habe mal wieder Socken auf der Nadel, was auch sonst.

Aber zunächst ein paar Statusmeldungen:

Meine Jaywalker Socken sind fertig. Im Endeffekt ein, wie schon erwähnt, tolles Muster für Streifenwolle, wenn man keine Lust auf „plain stockinette“ (rein glatt rechts) hat, sondern ein bisschen Abwechslung haben möchte.

Um in diesem Zusammenhang auf die Frage einer Freundin zu antworten, warum ich denn nicht mal ganz normale Socken stricken würde: Es wird langweilig.

Zurück zu den Socken. Ja, ich habe bei den Sohlenmaschen ein paar mehr abgenommen, sodass ich dort noch 30M hatte. Ich glaube ich Muster waren 32 veranschlagt. Und ich habe die Fersenwand etwas kürzer gemacht. Trotzdem sind mir die Socken zu groß und ich habe sie an meine Mama weitergegeben. So wird das nie was mit der Sockenschublade!

Fertig geworden sind sie übrigens an eben jenem Wochenende, an dem ich beim Craft Women’s Run in Hamburg mitgemacht habe! 39 Min. für 5km. Und es war einfach cool. Nächstes Jahr mache ich wieder mit. Dann wohne ich sogar in Hamburg. 😉

Der Beweis!

Mal eben fertig geworden ist auch ein weiteres Paar Skewsocken. Das dritte mittlerweile. Meine liebe Schwester hatte mich gebeten aus einer total knallbunten Regenbogenwolle nochmal ein Paar davon zu stricken. Sie hat schon ein Paar, das ich ihr zu Weihnachten geschenkt hatte und findet die total cool. Sie sitzen einfach gut. Sie hat nämlich das gleiche Problem wie ich: Es ist gar nicht so einfach Socken zu stricken, die passen, wenn man nicht gerade Standardfüße hat. Und unsere sind jeweils recht schmal.

Jetzt ist sie im Urlaub in Dänemark und ich hatte es gerade noch rechtzeitig geschafft ihr die Socken vorher zu schicken. Sie schrieb mir letztens stolz, sie hätte die Socken fast jeden Abend an, wenn sie auf der Terrasse den Tag ausklingen ließen. Ein besseres Kompliment kann man fast gar nicht bekommen. 🙂

There are socks on my knitting needles again. What else?

But first some status updates:

My Jaywalker socks are finished. In the end, like I said before, a great pattern for self striping yarn if you are not interested in „plain stockinette“ but want some distraction here and there.

To answer a friend’s question. Why I cannot just knit normal socks once: It gets boring.

But about the socks again. Well, I did some extra decreases for at the sole and ended up with 30 sts there. I think the pattern called for 32. And I shortened the heel flap just a bit. Nevertheless they felt too loose for my taste and  I gave them to my mom. If I go on like this I will never get to this sockdrawer thing!

By the way I finished the socks the same weekend I took part in the Craft Women’s Run in Hamburg! Took me 39min for 5km. And it was just great. Next year I am in for this again. And then I will even live in Hamburg. 😉

Also just finished: Another pair of skew socks. The third now. My dear sister had asked me to knit them for her again. With a very colourful rainbow yarn. She already has one pair of these socks which I gave to her as a Christmas present last year. And she likes them a lot. The just have a nice fit. And she got the same problem as I have it: It’s hard to knit socks that fit if you don’t have a standard foot. Ours are both relatively small in circumfence.

So now she is on vacation in Denmark and I had just managed to send the finished socks to her before she went there. Got a Whatsapp message from here this week that she’s wearing the socks nearly every evening when they sit on the terrace. One nearly could not be complimented in a better way than this. 🙂

Bei eben jenen Skewsocken hatte ich auch zum ersten Mal meine neuen Nadeln im Einsatz. Der VW Phaeton unter den Stricknadeln, sozusagen. Karbonz von KnitPro, als 80cm 2,5mm Rundstricknadel. Also zunächst einmal liegen sie super in der Hand und sind sehr schön leicht. Das Seil der Rundstricknadel ist sehr elastisch und macht bisher noch keine komischen Verrenkungen. Meine addi-Nadeln haben etwas starrere Seile. Der Preis ist etwas höher als für eben jene addi-Nadeln, aber noch im Rahmen. Darum ist es auch nicht der Porsche unter den Nadeln. 😉 Das wären dann irgendwelche handgefertigten Holznadeln in limitierter Stückzahl. (Auch schon gesehen.)

Nur eine Sache hat mich gleich gestört. Die Nadeln an sich sind wie gesagt aus Karbon – sozusagen High Tech 😀 – aber die Verbindung zum Seil und die eigentlichen Spitzen der Nadeln sind aus Metall. Nicht weiter schlimm, eigentlich. Nur… Der Übergang von Nadel auf Nadelspitze fühlte sich beim ersten Stricken merkwürdig an. Als ob dort eine kleine Lücke wäre, an der das Garn immer hängen bliebe. Und genau so was es aus. Na toll, teure Nadeln gekauft und dann sowas. Gut, aber man lernt in der Uni in Marketing ja, dass Konsumenten gerne ihre Käufe vor sich selbst und anderen rechtfertigen. Also habe ich Google gefragt, was es zu „Kabonz Nadelspitze Übergang“ meint und siehe da: Ich bin nicht die einzige mit diesem Problem. Hm. Sollten diese Nadeln für mich als Strickerin, die relativ fest strickt etwa totaler Blödsinn sein? Weitergesucht und: Nein, denn es stellte sich heraus, dass eben dieser unsaubere Übergang mit der fast schon riesigen Lücke ein Produktionsfehler der ersten Charge war. KnitPro bietet aber an, bei kaputten Nadeln – abgebrochene z.B. oder eben solche hier – Ersatz zu leisten. Ich also hin in den Laden – übrigens der neue Wollladen hier! – und gesagt „Hier die Nadel ist doof.“ Sie sofort: „Kein Problem. Dann bestellen wir eine neue und machen das so lange, bis Sie eine haben, mit der sie zufrieden sind.“ DAS nenn ich Service! Ich habe noch eine Woche mit der Nadel weitergestrickt. Bei einem anderen Garn merkte man das auch nicht mehr so. Bis Sonntag Abend, als ich feststellen musste, da ist nicht nur ein blöder Übergang, sondern durch eben dieses Hängenbleiben hatte sich eine der Metallspitzen gelöst. Nach einer Woche nur.

rot: der Übergang/ red: the cap

Jetzt habe ich also eine zweite Nadel aus der Reihe bekommen und die kaputte gleich dagelassen. Diese hier hat auch einen wunderbar glatten Übergang und strickt sich toll. 🙂

With these skew socks I also used my new knitting needles for the first time. The Volkswagen Phaeton of knitting needles so to speak. Karbonz by KnitPro (or KnitPicks in the US). As an 80cm circular needle in size 2,5mm. Well, first they fit comfortably in the palm of my hand and are very light weighted. The circular’s calbe is very elastic and does not bend in funny ways until now. My addi circular needles have more stiff cables. The price for the new needles is somewhat higher than with the addi needles but still okay. Therefor they are just a Phaeton and not a Porsche. 😉 Handmade wooden needles in limited numbers would be more like a Porsche.

There was just one thing that annoyed me right from the beginning. The needles are made from carbon – high tech so to speak 😀 – but the joints with the cable at the actual tips are made from metal. Not so much of a problem. But… The actual joint from tip to needle felt strange when I used them for the first time. Like there was a small cap between both parts where the yarn got caught. And it was exactly like this. Great, expensive needles and then this. Well, but as I was taught in marketing in univerity: a customer tries to justify for him and others why he or she did buy something. So I googled the problem and it turned out I’m not the only one with this problem. Hm. So should these needles turn out to be a bad purchase for a knitter like me who does knit quite tight? Went on searching on google and: no. There was this one lot of needles – the first one – which had this mistake in production. But KnitPro usually offers compensation for broken needles – also when you really got a broken needle as in you then have two halves. So I went to the store again – by the way the new local yarn store here! – and said „The needles are crap.“ The sales women, „No problem. We just order a new one again and again until you have a product that you are satisfied with.“ This is what I call service! I used the needle for one more week. with a different yarn and a different project the cap wasn’t that recogniseable while knitting. Until sunday night when I realised that it’s not just an annoying cap but the actual tip was loose too. After just one week.

So now I got a new needle and left the broken one there. This one here now has perfectly smooth joints! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Knitting, Stricken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.