Klausurenphase – Episode IV

Die Rache der mikroökonomischen Theorie.

Nachdem ich mich eine Woche lang erfolgreich mit Mikro (= mikroökonomische Theorie) verschanzt hatte (wobei verschanzt relativ ist, da ich noch bis zum Einkaufen gegangen bin. Jaha! Und „mal eben schnell zum Rewe“ kann verdammt schmerzhaft sein, wenn man ohne Socken in neuen/uneingetragenen Schuhen hingeht!), war es am Montag soweit und die entsprechende Rache stand an. Sprich, die Klausur.

Hm… Mal sehen. Die Rechenaufgabe denke ich, hab ich. Die hatte ich die Nacht vorher (so bis ca. um 3) noch gerechnet und genau so hingeschrieben. Man sollte sich im Übrigen nicht angewöhnen, vor Klausuren wenig zu schlafen. Nicht, weil man dann in der Klausi den Schlaf nachholt… Eher weil es eben doof ist, ne?

Ja… und jetzt schlägt die VWL zurück und ich sitz an makroökonomischer Theorie… Wo die Klausi auch auf einen Montag fällt, den nächsten.

Boah, ich brauch Urlaub! Mallorca! Nur noch 4 Wochen…

PS: Hab ich erwähnt, dass es schon wieder viel zu warm ist?

PPS: Eieiei, Fast vergessen: Isländisch bestanden mit 2,7. Norwegisch schriftlich mit 3,0 (naja… hätte besser sein können) und damit insgesamt 2,6 in Norwegisch.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Uni abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.