Alles neu macht der…

… Blog.

Herzlich willkommen auf jeden Fall auf meinem neuen alten Blog, jetzt mit eigener Adresse und trotzdem genau wie vorher! 🙂

Gleich zu Beginn, ich habe zuviele Strickprojekte. Wieder mal.

Drei an der Zahl, an denen ich gerade arbeite. Schlimm.

Zuerst einmal wäre da dieses tolle Tuch – auch das ist nichts neues – aus dieser tollen Wolle. Die wiederum ist neu. Nämlich ein Weihnachtsgeschenk meiner weltbesten Schwester.

Ein 150g-Strang Wollfaktor Luna XL in einem wunderschönen Grünton mit winzigen blauen Sprenkeln. Ganz weich und superschön!

Daraus wird wie gesagt ein Tuch, und zwar Misty Meadow.

Ich hoffe noch, dass es auch so wird, wie ich es mir vorstelle. Ich stricke mit einer 4er Nadel, aber es zieht sich halt sehr stark zusammen. In der Anleitung stand allerdings auch, dass durch das Spannen am Ende das Ganze doch sehr viel größer wird. Darauf hoffe ich einfach mal. Denn den Rand, an dem die Zunahmen stattfanden kann man nicht viel weiter verlängern. Also muss es wohl die Lacekante rausreißen.

Die ist übrigens total klasse. Ich dachte zuerst – übrigens auch ein Grund, warum ich um das Muster ewig nur herumgeschlichen bin – ich müsse dafür dann gaaaanz viele Maschen aufnehmen. Etwas, das ich hasse, weil ich es nicht wirklich gut kann. Zumindest fühlt es sich jedes Mal falsch an. Oder ich verschätze mich total, und bin bei der Hälfte des Stücks bei der erforderlichen Zahl… Aber: Da muss man gar keine Maschen aufnehmen. 🙂 Nein, denn man arbeitet die lange Kante des Glattrechts-Teils einfach mit ein.

Nun muss ich also nur noch 250+ Maschen im Laceteil verarbeiten. Nagut, etwas weniger. Immerhin habe ich bereits mit eben dem Teil angefangen.

 

Zeitgleich sind noch ein Paar Handschuhe für die liebe Mama auf der Nadel und eine Mütze, die ich Mitte Dezember schon angefangen habe. Leider bin ich bei der Mütze noch nicht sonderlich weit. Die Handschuhe waren beide schonmal gleichauf, allerdings habe ich dann einen echt dummen Fehler gemacht…

Darum sieht mein Strickkorbinhalt derzeit so aus. –>

Und gleich kommt noch ein Nachtrage, denn ich habe es endlich geschafft, zwei Projekte aus dem nun mittlerweile vorletzten Jahr endlich zu fotografieren. Mit dem Weihnachtsgeschenk des Schatzes und der Eltern übrigens. Nein, keine Kamera, ein neues Handy/Smartphone. 😉

Irgendwann hatte meine Mama mir mal einen Ravelry-Link geschickt mit einem Projekte/Muster, das sie gerne gestrickt hätte. Gut, das ist ja erstmal nicht weiter wild. Allerdings dauerte es gefühlt ewig, bis ich schließlich dazu kam, es auch zu stricken.

Vorletztes Jahr, also 2012, hat es dann geklappt. Es ging um eine Tasche, nämlich diese hier: Cabled Hand Bag

Wie durch Zufall hatte ich Wolle in einer ähnlichen Farbe. Und wie durch Zufall passte die auch noch auf die Maschenprobe. Das Garn ist ürigens ein Baumwollgarn aus der Wollfabrik. Genauer weiß ich es allerdings auch nicht mehr. Sollte mal ein Rock für die Nichte werden. Jetzt ist es eine Tasche.

An sich eine witzige Idee. Man strickt zuerst dieses Tolle Zopfmuster als eine Art Schal, wobei man mit Provisional Cast On anfängt. Die Anschlagskante braucht man nämlich noch. Wenn der Schal fertig ist, näht man das Ganze mit Maschenstich zusammen. Allerdings so, dass rechte und linke Maschen draus werden. War nochmal eine Herausforderung, ich kann mir so schon nicht merken, wie der Maschenstich geht. Aber hat geklappt.

Das eigentliche Problem war hier wie so oft: Maschen aus dem Rand aufnehmen. Und zwar eine ganze Menge. Ich habe gefühlt 20 Versuche gebraucht, bis es gepasst hat und auch dann wurde ich das Gefühl nicht los, die Tasche ist schief.

Die Henkel sind übrigens auf DaWanda bestellt. Und innen ist sogar ein Futter! Das hat die liebe Schwester genäht und mit Fleece verstärkt.

Die Griffe sind dann mit kurzen gestrickten Schlaufen befestigt. Und das Innenfutter auch einfach nur oben eingenäht. War allerdings ein Kraftakt. Klar die Tasche ist stabil. Aber die Nadel ging auch fast nicht durch…

Hat sich aber gelohnt. 🙂 Wie immer.

Im Übrigen hab ich ihr, der lieben Mama, zum Nikolausi noch ein gestricktes Schminktäschchen geschenkt.

Die Wolle ist hier ein ganz einfache Baumwolle.Das war dann auch etwas einfacher und stammt aus dem Minibuch „Stricken to go: 1-Knäul-Ideen“ und man braucht sogar weniger als ein Knäul.

Die Klappe ist außerdem bedampft.

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.