Der Zoo im Strickkorb

Letztes Jahr hatte ich, als Geburtstagsgeschenk für die große Nichte, eine Mütze gestrickt. Aber nicht irgendeine, sondern eine Eulenmütze. Dafür gibt es bei Ravelry ein tolles Muster, „Owl Be There“.

Leider fehlt mir nach wie vor ein passendes Foto. *Wink mit dem Zaubpfahl*

Damals war sie Lila mit grünen Augen, grüner Nase und grüner Umnähung am Rand. Ich hatte die Eule mit den spitzen Ohren gestrickt.

Dieses Jahr stricke ich eben jene Mütze, zumindest in der Grundform, gleich noch zweimal. Einmal als Eule – in grün war der Wunsch – und einmal als schwarze Katze. In meinem Wollkorb ist quasi schon der Grundstein für einen Zoo gelegt.

SkizzeDie Eule ist dabei für die kleinere Nichte, die wohl mit der lila Eule in Händen Protest bekundete, dass sie auch eine haben wolle. Das klingt dann so: Is auch!

Die schwarze Katze ist für eine sehr gute Freundin, die eben jene lila Eule so cool fand, dass sie meinte „So als Katze wäre die bestimmt toll.“ Das war letztes Jahr um Silvester herum. Leider kann man Mützen nicht einfach so stricken, sondern ich brauchte dafür zumindest den Kopfumfang. Wie ich feststellen musste, reicht es auch nicht einfach meinen eigenen Kopfumfang zu nehmen. Der liegt bei 56cm und ist damit im Muster für die Eulenmützen schon bei L. Meine gute Freundin hat aber M. Die Maße habe ich dann dieses Jahr selber genommen. Und so gibt’s mit nur einem Jahr Verzögerung die Mütze dann dieses Silvester. Allerdings mit Sonderwünschen, denn die Katze im Muster sieht ihr zu sehr nach Eule aus. Darum ist Kreativität gefragt um aus der Katzeneule eine normale Katze zu machen.

Da die Katze grüne Augen haben soll, ist diese Farbe damit gesetzt. Wie ich Nase und Mund anbringe, muss ich noch austüfteln.

Die grüne Eule hat auch schon konkretere Bilder in meinem Kopf angenommen.

Gestrickt ist bisher übrigens die Grundmütze der Katze und ihre Ohren. Die Eule ist in Arbeit.

Die Katze habe ich mit einer 7 gestrickt, die gleiche Stärke wie letztes Jahr. Es ist außerdem das gleiche Garn – OnLine Linie 55 Montego. Leider passt meine Maschenprobe nicht ganz, damit habe ich zwar der Grüße nach eine M gestrickt, aber den Maschen nach L. Und länger ist sie auch, damit sie nicht zu knapp ist.

Die Eule stricke ich genau aus dem Grund, dass die MaPro um 2 Maschen nicht passt – ist immerhin fast 1cm bei der dicken Wolle – mit einer 8.  Und ich habe das Gefühl, der Schwierigkeitsgrad und die Dauer, die man für eine Reihe braucht steigt mit der Nadelgröße zusammen an. ich stricke wesentlich schneller mit dünnen Nadeln, also mit diesen Kochlöffeln. Magic Loop sei Dank sind es keine 4 dicken Nadeln,  sondern nur eine Rundstricknadel.

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.