FO Friday – Hanna

Ich habe diese Woche leider keine vorzeigbaren WIP – da sie entweder geheim oder noch genauso weit wie vorher sind – und auch eigentlich keine FOs vom Stricken. Dafür habe ich aber etwas viel besseres:

Unfortunatelly I have no wip to show this week  – either because they are a secret or at the same point as they have been for week – and no actual knitting FO either. But I do have something which is so much better:

Hanna

Okay, streng genommen ist auch Gestricktes dabei – der Pulli und die Hose. Und die Haare sind quasi gehäkelt. Aber eigentlich ist sie genäht, gestopft, bestickt…

Okay, it also contains knitwear – the sweater and the bib overall. And the hair is kind of crocheted. But actually she is sewn together, stuffed, embroidered…

Hanna ist ein 40cm Waldorf Puppenkin – ein Mädchen offensichtlich – welches nach dem Muster und unter der Anleitung von Maria von Mariengold gearbeitet wurde. Und zwar von mir! 🙂 Sie veranstaltet einmal im Monat ein Wochenende lang einen Puppennähkurs – ich war dort am 1./2. November zusammen mit Mama und meiner lieben Schwester. Dabei bekommt man ein Kit, in dem schon die Einzelteile für Arme, Kopf, Körper und Beine enthalten sind – ungestopft. Eine gehäkelte Perücke in der Wunschhaarfarbe, an die später die Haarsträhnen geknüpft werden. Ein Knäul Mohairwolle für die Haare. Und ein Schokoladenherz. 😉

Sie bastelt/näht mit ihren Teilnehmern dann diese Puppe. Haare und Hautfarbe kann man sich vorher aussuchen. Genau wie Größe und Art. Es gibt nämlich auch noch Babypuppen.

Hanna is a 40cm Waldorf doll – a child and a girl obviously – which was made from the pattern and with help from Maria, founder of Mariengold. And she was made by me! 🙂 One weekend every month Maria does give a doll making class in Berlin – I was there with mom and my dear sister on 1st/2nd November. You get kind of  kit with parts for the doll – arms, legs, head and body – unstuffed. A wig in your chosen colour where you later, well, knot the hair onto. One skein of maohair yarn is also included – said hair. And a chocolate heart. 🙂

She, Maria, makes this doll with her class then. Before the class you choose a hair and skin colour. Also you choose what kind of doll you want. There are also dolls who look more like newborn babies and have different proportions.

Los ging es mit dem Kopf, der im Übrigen ein riesiger Ball aus Schafwolle ist – so richtige, die nur einmal gewaschen und gekämmt ist und noch Stroh drin hat und riecht! ^^ Den Trick, wie man den Kopf abbinden muss, sodass er nicht wie ein Luftballon aussieht, habe ich leider irgendwie verpasst, da mir Maria eben diesen Schritt abgenommen hatte. Bei mir rutschte der Faden nämlich immer Richtung Luftballonform… Dann noch die Fäden für Augen- und Ohrenlinie… Puh! Und nicht zu vergessen die Nase. Hanna hat eine, aber viele lassen sie gern weg, da dort der Stoff beim Spielen als erstes kaputt geht und dann braucht man einen neuen Kopf – leider. 🙁

Dann haben wir stundenlang Arme und Beine gestopft – wieder mit der Schafwolle – und man glaubt gar nicht, wieviel Wolle da rein muss! Aber klar, es muss ja schön fest sein. Maria stopfte dabei bei allen immer mal wieder nach, denn sie weiß ja, wie fest es sein muss. Und sie hatte auch erwähnt, dass egal was passiert, jeder geht mit einer schönen Puppe nach Hause! Am Ende des ersten Tages haben wir noch Arme und Beine an den noch leeren Rumpf genäht und eine dicke Rolle Schafwolle in den Körper gestopft. Sah dann schon fast nach Puppe aus!

We started with the head which is basically a giant ball of pure sheep’s wool – pure, just washed once and combed, still with straw in it and it also does smell like sheep! ^^ The trick for making the head NOT look like a balloon I unfortunatelly did not get since Maria did this for me. When I tried the thread alsways slipped away and the head would have looked like a balloom then… Then putting on threads for this line over the eyes and ears… Pf! And not to forget the nose. Hanna does have one but many people do not make one. It’s where the fabric will probably break first when you play with the doll and to repair this you have to take of the head and make a new one. 🙁

Then we did hours and hours of stuffing arms and legs – again with the sheep’s wool – and you wouldn’t believe how much of this stuff goes in there! But it makes sense and the stuffing has to be quite dense. Maria helped everyone of us with this step since she knows how it has to look in the end. And she mentioned that no matter what everyone will go home with a nice dool! so at the end of the first day we also sewed the legs and arms on to the unstuffed body and made a huge roll of sheep’s wool to stuff the base of the body. Looked like a doll already. 🙂

Am zweiten Tag gings ans Kopf annähen und Körper stopfen – Hanna hat sogar einen Bauchnabel! Der schwierigste Teil war wohl das Augen aufsticken, da das eine sehr feine Arbeit ist. Und die Augen sollten ja auch möglichst gleich aussehen und gerade auf einer Höhe sein. Der Mund war dann ganz easy. 🙂

Zum Schluss noch die Perücke annähen und die Haare anknüpfen. Mama und ich mussten etwas früher weg, weil unsere Züge kurz nach 6 fahren sollten. Darum haben wir uns am Ende beeilt.

Und nun sitzt sie hier und sieht hübsch aus. Ich habe ja (noch) keine Kinder, darum ist sie einfach nur für mich. ^^

The second day we sewed on the head and properly stuffed the bodies – Hanny even has a belly button! The hardest part then was to embroider eyes since it a very delicate work. The eyes should look the same and be on the same line on the face. The mouth was easy pease after that. 🙂

Last thing we did was sewing on the wig and knot on the hair strands. Mom and I had to leave earlier since both our trains where supposed to leave around qauter past 6pm. Therefor we did work a bit faster in the end I guess.

Abnd now she, Hanna, is sitting here just looking nice. Since I do not (yet) have children she is just for me to love. ^^

Aber das beste an diesem Wochenende waren eigentlich die Teilnehmer. Wir waren mit Maria 8 Personen und es war einfach eine tolle Atmosphäre. Alle Anwesenden wussten, was es bedeutet Handarbeit zu machen und den Wert eben dieser zu schätzen. Eine fertige Mariengoldpuppe – man kann sie nämlich auch fertig kaufen – kostet zwischen 300 und 400 Euro und ist reine Handarbeit. Und bei diesem Kurs waren Menschen, die genau wissen, dass solche Preise gerechtfertigt sind. Dass handgemachtes eben nicht mit dem von der Stange zu vergleichen ist und eine Menge Arbeit darin steckt. Ich hatte tolle Gespräche und bin immer noch ganz baff über das Lob, das ich z.B. für meine Socken bekommen habe, die in übers Wochenende trug – meine rot-beigen fair ilse Socken. Und wir haben als Familie teilgenommen! Es war ein tolles Wochenende, Danke an Maria und alle anderen, die dabei waren! 🙂

But the best thing about the weekend were the people. Including Maria we were 8 people and it was just such a great atmosphere. Every one there knew what crafting handmades means and to appreciate those things. For a finished mariengold doll – since you can also buy them from Maria – you pay between 300 and 400 Euros and is 100% handmade. And at this workshop were people who exactly knew than prices like this are indeed justified. That handmade items are not comparable to off-the-shelf clothing and that a lot of work goes into making things by hand. I had great conversations and I’m still overwhelmed by all the praise for the socks I was wearing said weekend – my red-beige fair isle socks. And we took part as a family! It was such a great weeknend, thanks to Maria and all the others who were there! 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Knitting, Stricken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu FO Friday – Hanna

  1. Mama sagt:

    Ja, es war wirklich ein wunderschönes Wochenende! Hat mir sehr sehr viel Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.