Sie sind da!

Von der eigenen Paranoia über jedes Geräusch, was man nachts hört. Von Kinobesuchen, einen durchgeknallten Hund und davon, dass SIE da sind! Wer SIE sind? Tja 🙂

So, mein Haus- und Hundesitting-Wochenende ist überstanden. Es war eigentlich ganz ruhig, abgesehen davon, dass ich wirklich bei jedem Geräusch nachts gezuckt hab. Aber was soll ich machen? Es ist nunmal ein leeres Haus in einem kleinen Ort. Und wenn man dann nachts allein ist, hört man halt genauer hin. Auch, wenn der Hund nicht gebellt hat.

Es lief aber trotzdem ganz entspannt. Während meine liebe Schwester mit Mann und Kind also in Irland geurlaubt und „geabenteuert“ haben, hab ich hier eigentlich nur Haus und Hund versorgt.

Haus versorgen ist ja nun nicht schwer. Hund versorgen kann dagegen schwerer sein. Besonders, wenn Mc Schnüffti auf ihrem Hundeplatz liegt und jammert, dass doch bitte bitte der Rest vom Rudel wiederkommen soll. Immerhin sei es doch schon dunkel draußen und sie sind IMMER NOCH NICHT zuhause. Entsprechend guckte sie mich immer an wie „Wann kommen sie denn wieder? Willst du nicht mal nachsehen?“, starrte die Haustür an und rannte jedes Mal panisch los, als draußen irgendwo eine Autotür zufiel. So’ne Nase, nee nee. 🙂

Das war Donnerstag. Wir waren dann auch noch bisschen draußen, der Schnuff und ich. Ja.

Freitag war ich dann im Kino. Avatar. Eingeladen. Und natürlich in 3D. War ziemlich cool. Am Anfang etwas anstrengend für die Augen, aber dann echt klasse. Es ging soweit, dass man doch irgendwo das Bedürfnis hatte, wenn z.B. Schmetterlinge oder andere Insekten aufflogen oder irgendwo was kleines flog und das im Vordergrund, das mit der Hand wegzuscheuchen. Obwohl es natürlich nicht geht. Auf jeden Fall ein beeindruckender Film mit tollen Bildern und die Story war jetzt auch nicht schlecht.

Da bis hierher nur der Bus fährt und kein Zug, hatte ich mein eigentliches Abenteuer auch schon vor Kino. ich musst ja irgendwie zur Bahnstation kommen. Aber auch das lief ganz entspannt. Auch, wenn ich beim Bezahlen im Bus nochmal angemeckert wurde, dass da nur 3,70€ lägen. Das fehlende 10 Cent-Stück war in der anderen Jackentasche gelandet. -.-

Als ich dann wieder nach Hause kam, empfing mich ein total freudiger Hund. Nach dem Motto: „Endlich kommt mal jemand wieder!“

So, Samstag war dann mal kurz Einkaufen angesagt, die Milch war alle. Und dann noch ein kleiner Spaziergang mit dem Schnüffti, wo wir auch einen Freund von ihr getroffen haben. Zugegeben, es ist wohl eher eine Zaunbekanntschaft. (Weil der betreffende Husky immer hinterm Zaun ist und wir natürlich draußen vorbeilaufen.) Aber sie war natürlich erstmal total aus dem Häuschen. Es ist auch einer von den Hunden, also ihre Bekanntschaft, die einen nicht ankläffen. Nagut, so’n Husky hat das vielleicht auch einfach nicht nötig…

Achja, kurz vorher sind wir dummerweise an einem Garten mit freilaufenden Hühnern vorbeigekommen. Der Schnüff stand schon angriffsbereit da und die Hühner flatterten alle durcheinander. Ohje. ^^ Und das, wo wir doch zwei Tage vorher beim Spazieren schon den totalen Schock erlitten hatten. Ich kam da grad mit ihr aus dem Wald und der Waldausgang geht an einer Stelle auf eine, ich nenn es mal Waldrandstraße raus. Auf der anderen Seite ist ein Garten und dort waren Holzscheite, ziemlich große, aufgeschichtet. In dem Moment, wie wir aus dem Wald kamen, rutschte da eines der Scheite runter und das nicht grad leise. Mein Herz war damit ungefährt in die Schuhe gerutscht und der Hund bellte mit Bürste und war schon in Losrennstellung. Schreck lass nach! Bei der Gelegenheit fällt mir eine andere Begebengeit ein. Ich lief mit ihr im Wald einen breiteren Weg lang, da seh ich, wie vor uns noch ein gutes Stück hin ein großer schwarzer Hund mit spitzen Ohren aus dem Wald kommt. Allein. Mein erster Gedanke war „Oh shit, ein Wolf!“ Also sind wir umgedreht und als ich nochmal zurücksah, kamen dann noch zwei Leute aus dem Wald dazu. Da hatte ich aber auch schon Angstschweiß auf der Stirn.

Montag Mittag kam dann auch schon die Irland-Eroberungs-Crew wieder. 🙂

So, und jetzt zur Überschrift: Sie sind da! Und zwar diese hier:

Ja, das sind Etiketten. Namensbänder. Wie auch immer. Selbst gestaltet und bei www.namensbaender.de bestellt. Jetzt kann ich alles damit versehen, damit jeder weiß, was ich gestrickt habe.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Movies, Stricken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sie sind da!

  1. *hüstel* sag mal, lebt es hier noch? Ist so ruhig? Bist du in Sommerschlaf abgetaucht? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.